responsive nav
Meer & Umwelt – Donnerstag, 24. November 2016
Donnerstag, 24. November 2016   

Race for Water - Das Programm 2017-2021

 Race for Water - Das Programm 2017-2021 Die sich für den Schutz der Meere einsetzende Stiftung Race for Water hat Anfang Woche ihr Programm für die kommenden fünf Jahre bekannt gegeben. Mit ihrem Solar-Katamaran werden sie in fünf Etappen die Welt umrunden um auf die ökologischen Probleme hin zu weisen. Die erste Etappe führt sie von Frankreich über den Atlantik auf die Bermudas. Neben Aufklärungs-Arbeit werden weitere Studien durchgeführt, dazu sollen technische Innovationen zum Meeres-Schutz getestet und gefördert werden. Der Bericht.
Meer & Umwelt – Freitag, 22. Januar 2016
Freitag, 22. Januar 2016   (Bild © Richard Langdon)

Olympic News from Rio - Dorian Van Rijsselberghe NED bekämpft das Dreck-Wasser des Olympia-Reviers

 Olympic News from Rio - Dorian Van Rijsselberghe NED bekämpft das Dreck-Wasser des Olympia-Reviers Nachdem sich 'World Sailing' (früher ISAF) bisher nicht in der Lage sah, der gesundheitsgefährdenden Wasser-Qualität der Guanabara Bay mit adäquaten Massnahmen zu begegnen, übernehmen die Athleten nun das Kommando selbst. Im Dezember äusserte sich Windsurf-Olympiasieger Dorian Van Rijsselberghe NED in seinem Blog sehr kritisch zur Passivität des Weltsegel-Verbandes. Im Vorfeld des olympischen Weltcups von Miami wird Van Rijsselberghe zusammen mit der Plastic-Soup-Foundation und dem WWF Brasilien technische Massnahmen präsentieren, mit denen die Zuflüsse des Olympia-Reviers gefiltert werden sollen. Der Bericht.
Meer & Umwelt – Mittwoch, 16. September 2015
Mittwoch, 16. September 2015   

MOD70-Trimaran - Gekenterte 'Race for Water' wird abgeschleppt

 MOD70-Trimaran - Gekenterte 'Race for Water' wird abgeschleppt Die Versiche der britischen und amerikanischen Marine, den gekenterten MOD-70-Trimaram im indischen Ozean wieder aufzurichten, blieben gestern auf grund des widrigen Wetters erfolglos. Der gekenterte Trimaran wird nun zum Marine-Stützpunkt Diego Garcia geschleppt, der bereits heute erreicht werden sollte. Dort sollte es möglich sein, den Tri in geschützem Gewässer wieder auf zu richten. Der Bericht.
Meer & Umwelt – Donnerstag, 4. Juni 2015
Donnerstag, 4. Juni 2015   

MOD70-Trimaran - 'Race for Water' auf den Oster-Inseln

 MOD70-Trimaran - 'Race for Water' auf den Oster-Inseln Der MOD70-Trimaran 'Race for water' ist nun bereits 80 Tage unterwegs auf seiner wissenschaftlichen Odysee rund um den Globus. Ziel ist es, Daten über die Meeres-Verschmutzung zu sammeln, und die grossen Müll-Teppiche der Ozeane zu dokumentieren. Bei ihrem letzten Stop auf den Oster-Inseln, den abgelegensten und nur dünn besiedelte Insel des Pazifiks, stellten sie eine massive Verunreinigung der Strände durch Plastik fest. Selbst die Einwohner der Insel, die sich hauptsächlich aus dem Meer ernähren, weisen unterdessen in ihrem Blut Spuren der Plastik-Verunreinigungen auf. In ihrem Bericht beschreibt das Team von Stève Ravussin SUI ihre Forschungs-Arbeit auf den Oster-Inseln, inklusive Bilder und Video. Vor zwei Tagen ist der Trimaran in Richtung Hawaii aufgebrochen, auf dem Weg soll der grosse Müllteppich des Pazifiks durchfahren werden, der unterdessen zu einer der grössten Inseln des Pazifiks geworden ist ! Auf ihrer Website oder via Newsletter informiert 'Race for Water' täglich über ihre Reise.
Meer & Umwelt – Dienstag, 28. April 2015
Dienstag, 28. April 2015   

Olympic News from Rio de Janeiro BRA - Erste Reaktion der ISAF auf die Wasser-Qualität

 Olympic News from Rio de Janeiro BRA - Erste Reaktion der ISAF auf die Wasser-Qualität Rund zwei Monate nachdem bekannt geworden ist, dass die Stadt Rio die (bescheidenen) Massnahmen zur Verbesserung der miserablen Wasser-Qualität auf dem Olympia-Revier aus finanziellen Gründen eingestellt hat, gibt es nun offenbar doch noch eine Reaktion des Weltsegel-Verbandes ISAF. Sollte Rio nicht sofort und wirksam Massnahmen gegen die Verschmutzung einleiten, droht die ISAF mit der Verschiebung der Olympia-Regatten aufs offene Meer ausserhalb der Guanabara-Bucht. Allerdings müssten die Teilnehmer trotzdem jeden Tag die verseuchte Bucht durchqueren und auch im offenen Meer gibt's keine Trinkwasser-Qualität: An den Stränden der Copacabana gibt es jedes Jahr für einige Monate ein Badeverbot auf Grund der Wasser-Verschmutzung. Dafür dürften die Winde um einiges stärker und konstanter sein. Der aus Rio stammende zweifache Olympia-Medaillen-Gewinner Lars Grael BRA plädiert schon seit längerem für eine Verschiebung der Segel-Wettbewerbe nach Buzios, das Traum-Revier Brasiliens rund 150km nördlich von Rio fernab von jeder Grosstadt. Der Bericht.
Meer & Umwelt – Mittwoch, 15. April 2015
Mittwoch, 15. April 2015   

MOD70-Trimaran - 'Race for Water' in New York eingetroffen

 MOD70-Trimaran - 'Race for Water' in New York eingetroffen Die Stiftung 'Race for Water' setzt sich für den Schutz und Erhalt des Wassers ein. Der gleichnamige MOD70-Trimaran mit Steve Ravussin SUI als Skipper ist seit zwei Monaten unterwegs rund um den Globus - hier die Route. Unter anderem will das Team die unterdessen zahlreichen Müll-Teppiche auf den Weltmeeren dokumentieren. Am Wochenende ist der Trimaran in New York eingetroffen, wo Vertreter der Stiftung heute an einer UNO-Konferenz zum Problem des Plastik-Mülls teilnehmen, die heute ab 20h CET live im Internet mitverfolgt werden kann. Der Bericht und das Video der Ankunft in New York.
Meer & Umwelt – Dienstag, 18. November 2014
Dienstag, 18. November 2014   

Gewalttätige spanische Küstenwache bei Greenpeace-Protesten

 Gewalttätige spanische Küstenwache bei Greenpeace-Protesten Eine Protest-Aktion von Greenpeace gegen Erdöl-Probebohrungen vor den Küsten der kanarischen Inseln artete am Wochenende mit gewalttätigen Attacken der spanischen Küsten-Wache aus, die mehrfach die Schlauch-Boote der Umwelt-Aktivisten rammte. Es gab zwei Verletzte, die mit dem Helikopter notfall-mässig hospitalisiert wurden. Rechtliche Schritte sind eingeleitet. Hier das Video des üblen Vorgehens.
Meer & Umwelt – Freitag, 21. März 2014
Freitag, 21. März 2014   

Initiatives Océans - Grosses Strand-Reinigungs-Wochenende

 Initiatives Océans - Grosses Strand-Reinigungs-Wochenende Verschiedene Umwelt-Organisationen, die sich mit der Meeres-Verschmutzung befassen, organisieren an diesem Wochenende weltweit Strand-Reinigungs-Aktionen. Insgesamt 766 Aktionen, ein Grossteil davon in Europa, stehen auf dem Programm, die Beteiligung steht allen interessierten offen. Neben dem Einsammeln des (Plastik-) Mülls werden die Teilnehmer auch über weitere Möglichkeiten zum Schutz der Meere informiert. Der Bericht. Vor einer Woche lehnte es die EU-Umwelt-Kommision ab, den Gebrauch von Plastik-Säcken weiter zu limitieren. Zu den Organisationen gehört auch die Surfraider Foundation, welche sich auf verschiedenen Ebenen für den Schutz der Meere engagiert.
Meer & Umwelt – Freitag, 7. März 2014
Freitag, 7. März 2014   

Bénéteau Figaro - Training im Sturm

 Bénéteau Figaro - Training im Sturm Die französische Atlantik-Küste erlebte bisher einen äusserst stürmischen Winter, mehr als 40 Sturmfronten passierten die Küste, einige davon in Rekord-Stärke. Am vergangenen Wochen-Ende war es das Sturmtief 'Christine' das für Überschwemmungen und Strand-Erosion sorgte. Hier eine Zusammenfassung der Fernseh-Nachrichten Frankreichs. In ihrer Vorbereitung auf die Saison der Bénéteau Figaro nutzten Nicolas Lunven und Eric Péron FRA den Sturm vom vorletzten Wochenende für eine Trainings-Fahrt bei 47-60 kn Wind und 7-Meter-Wellen. Hier das Helikopter-Video.
Meer & Umwelt – Mittwoch, 26. Februar 2014
Meer & Umwelt – Sonntag, 1. Dezember 2013
Sonntag, 1. Dezember 2013   

News from Fukushima JPN

 News from Fukushima JPN Seit zwei Wochen sind die Bergungs-Arbeiten im 4. Reaktor des Atomkraftwerks von Fukushima im Gange, der während des Tsunamis nicht in Betrieb war und deshalb von einer Kern-Schmelze verschont blieb. Allerdings ist das Gebäude einsturz-gefährdet, bei einem Ablaufen des Kühlwassers könnte es erneut zur Katastrophe kommen. Die Betreiber des AKWS sind nun daran, die mehr als 1600 Brennstäbe (mehr als 10 mal soviel wie in Tschernobyl) zu entfernen und in separaten Kühltanks auf dem Gelände zu lagern. Die Arbeiten werden bis Ende 2014 dauern, bei Unachtsamkeiten droht eine weitere Katastrophe. Ein 11-minütiges Video erklärt die Gefahren. Beunruhigend auch das die Reinigungs-Arbeiten von Arbeitslosen und Homelss ausgeführt werden, die weder über die Risiken informiert sind noch über eine Krankenversicherung verfügen - der Bericht. Fukushima Update informiert regelmässig über das aktuelle Geschehen in Japan. Bereits heute steht fest, dass der Pazifik für Zehntausende von Jahren mit erhöhter Radioaktivität belastet ist, die sich in der Nahrungs-Kette potenziert. So weisen vor der Küste Kaliforniens gefangene Fische bereits eine erhöhte Radioaktivität auf.
Meer & Umwelt – Samstag, 9. November 2013
loading content
24###0#0
 
 
loading content