Olympic Worldcup 2011 - Trofeo Princesa Sofia - Palma ESP - Die Bilanz

Montag, 11. April 2011   (Bild © Nico Martinez)
 Olympic Worldcup 2011  Trofeo Princesa Sofia  Palma ESP  Die Bilanz
Vom Ausgang des ersten europäischen Weltcups des Jahres haben wir bereits gestern berichtet. Einmal mehr erwies sich England mit seinen Olympia-Siegern mit 1. Plätzen bei den Finns (Ben Ainslie GBR), den Lasern (Paul Goodison) und den Starbooten (Percy/Simpson GBR) als die stärkste Nation. Zwei Gesamtsiege gab es aber auch für Frankreich (Charbonnier/Mion siegten bei den 470er-Männer, Dyen Christidis gewannen die Wertung der 49er) und für Neuseeland (Jo Aleh/Bianca Barbarich bei den 470er Frauen und Sara Winther bei den Laser Radial). Je einen ersten Rang gabes für Holland (Dorian Van Rijsselberge, RS:X-Männer), Spanien (Marina Alabau, RS:X-Frauen), die USA (Sally Barkow, Frauen Match-Race). Zufrieden zeigt sich auch das Sailing-Team-Germany mit zwei 2. Rängen (Heiko Kröger bei den 2.4m und Robert Stanjek/Frithjof Kleen GER) und der Österreichische Segelverband, die dank Delle-Karth/Resch AUT bei den 49ern eine Bronze-Medaille eroberten.
Auch vom enttäuschenden Abschneiden des Schweizer Teams haben wir berichtet, eine Stellungnahme der nutzlosen Geldverschwendungs-Maschine Swiss Sailing Team AGmit ihren auch für die Medien-Arbeit rekord-hohen Ausgaben gibt es zur Zeit noch nicht.
Regatta-Info
loading content
Olympic Worldcup - Trofeo Princesa Sofia - Palma ESP

Samstag, 2. April 2011– Samstag, 9. April 2011

Website


« Zurück

loading content
1#1#20079#0#0
 
 
loading content