IMOCA Open 60, Class 40, Ultime, Multi 50 - Route du Rhum - St-Malo-Guadeloupe FRA - Day 1

Montag, 5. November 2018   
 IMOCA Open 60, Class 40, Ultime, Multi 50  Route du Rhum  StMaloGuadeloupe FRA  Day 1
In St-Malo erfolgte gestern der Start zur 40. Route du Rhum, dem innerfranzösischen Transatlantik-Rennen für Solo-Skipper. Mit den neuen Foiler-Booten stehen die Chancen auf einen neuen Streckenrekord gut, zumal auch die Windprognosen vielversprechend sind. Morgen gilt es allerdings eine kräftige Sturm-Front zu durchqueren, es wird sich weisen wie die Foils bei bis zu 8m hohen Wellen stand halten. Die grossen Ultime-Trimarane setzten sich gleich zu Beginn ab, heute Morgen führte Sébastien Josse FRA auf 'Edmond de Rothschild' das Feld an, kurz vor Redaktionsschluss beschädigte er allerdings einen der Aussenrümpfe und musste das Rennen aufgeben - der Bericht. Damit übernahm François Gabart FRA auf 'Macif' die Führung. Auch der dritte Foiler-Trimaran von Armel Le Cléac'h FRA ('Banque Populaire') erlitt Schaden und musste in Roscoff einen ersten Reparatur-Stop einlegen und ist mit 66 Meilen Rückstand vorerst nur 6. Die Spitze der Multi 50 liegt dagegen noch relativ nahe beisammen: Armel Tripon FRA führt 13 Meilen vor Thierry Bouchard FRA, weitere 7 Meilen dahinter folgt Lalou Roucayrol FRA. Nur gerade 2 Meilen liegen die ersten 4 Open 60 auseinander: Vincent Riou FRA ('PRB') führt eine Meile vor Yann Eliès FRA ('Ucar-St.Michel') und Jéremy Beyou FRA ('Charal'), eine weitere Meile dahinter ist Alex Thomson GBR ('Hugo Boss') auf Rang 4. Boris Herrmann GER ist mit seiner 'Malizia' auf Rang 8 (Rückstand 15 Meilen), direkt dahinter folgt Isabelle Joschke GER/FRA, Alan Roura SUI ist mit seiner 'La Fabrique' auf Rang 10 mit 21 Meilen Rückstand. Im mit 53 Teilnehmern grössten Feld der Class 40 liegt Louis Duc FRA 3 Meilen vor Yoann Richomme FRA in Führung. Jacques Valente SUI ist verhalten gestartet und liegt heute Morgen ganz am Ende des Feldes, sein Rückstand beträgt 85 Meilen. Neben den Profis sind in den beiden Rhum-Klassen (Multi und Monohull) auch zahlreiche Amateure unterwegs. Bei den Rhum-Multis führt Fabrice Payen FRA, Loïc Peyron FRA, der einen Nachbau des ersten Sieger-Bootes (ein Klein-Trimaran) von 1978 segelt, folgt mit 66 Meilen Rückstand auf Rang 11. Bei den Rhum-Monocoques liegt Sydney Gavignet FRA in Führung, Sébastien Destremeau FRA folgt mit seiner Open 60 älterer Bauart auf Rang 2. Alle Ranglisten von heute Morgen 3h CET, der Race-Tracker (wird leider nicht bei allen Browsern angezeigt) sowie die Berichte.
Dazu die Videos, neben dem Replay des Startes gibt es einige Onboard-Videos. Auf der Event-Facebook-Seite gibt es zudem weitere Videos.


« Zurück

loading content
1#1#46942#0#0
 
 
loading content