responsive nav

Olympic Games 2012 - Kleine Schweizer Delegation

Montag, 21. Mai 2012   
Was sich bereits vor 6 Jahren bei der voreiligen Gründung der Swiss Sailing Team AG abzeichnete (wir berichteten an dieser Stelle über einige der zahlreichen Ungereimtheiten), wird nun traurige Realität. Die faktische Abschaffung der Leistungs-Sport-Förderung hat nicht nur zu einem Einbruch der internationalen Regatta-Tätigkeiten geführt, sondern auch zu einem Rückgang der Leistungen. Nur gerade in drei Disziplinen - Star, Laser Radial, RS:X-Windsurfing - wird die Schweiz in London vertreten sein. Einzig das Starboot von Flavio Marazzi/Enrico De Maria SUI konnte jüngst an der WM mit einem 6. Schlussrang überzeugen, allerdings bei leichten Windverhältnissen, wie sie vor Weymouth kaum anzutreffen sein dürften. Die Aufsteiger der vergangenen zwei Saisons Yannick Brauchli/Romuald Hausser SUI im 470er und Guillaume Girod SUI (Laser Standard) sowie Routinier Christoph Bottoni SUI, der in Hyères das beste internationale Schweizer Laser-Resultat aller Zeiten erzielte, konnten die Hürde von Swiss Olympic (12. Nationen-Rang) nicht erfüllen. Bisher wurde keine Stellungnahme der Swiss Sailing Team AG publiziert. Die in den vergangenen Jahren mit Millionen-Beträgen gemästete Administration der Swiss Sailing Team AG ist nun gefragt; Es gilt die Selektions-Bedingungen mit Swiss Olympic zu verhandeln, denn in anderen Mannschafts-Sportarten reicht die Eroberung eines Nationen-Quotenplatzes für eine definitive Selektion. Und dies möglichst rasch, denn bereits in zwei Wochen beginnt der Weltcup von Weymouth auf dem Olympia-Revier.


« Zurück

loading content
1#1#24925#0#0
 
 
loading content